0.80km → Vila do Conde → Povoa de Varzim
To Santiago: 
237.50
Seehöhe: 
10

Vila do Conde is the first town along the coastal route which merits an extended visit. It is a popular destination for the Portugese, though it is somewhat outsized by the larger Póvoa de Varzim to the north. Its Bronze Age discoveries aside, the more contemporary sights to see are the Aqueduct of Santa Clara (17th and 18th century), whose 999 arches carry water some 4km to reach the Convent of Santa Clara (14th century), the Igreja Matriz in the city center, and the Forte de Nossa Senhora da Assunção (a fortress which often goes by Forte de São João Baptista). The aqueduct and the convent are a right-hand turn after crossing the bridge, the fort is a bit out of the way, but does fall along one of the waterfront alternatives.

Feiertage: 

Für den großen Hunger gibt es die 9-tägige Feira de Gastronomia in der 3. Augustwoche. 

Eine bekannte Handwerksmesse, die Feira Nacional de Artesanato, findet Ende Juli/ Anfang August statt. 

Freitags ist neben der Kirche ein Markt.

Wegbeschreibung: 

Ab der Kirche Igreja Matriz haben Sie zwei Möglichkeiten; die von den Wegweisern angezeigte  Variante führt Sie durch das Stadtzentrum und geht direkt an der Kirche vorbei. Sie ist gut markiert.

Die andere Möglichkeit besteht darin, der Route entlang des Meeresufers zu folgen, die nicht markiert ist, aber leicht zu erreichen. Gegenüber der Kirche (zu Ihrer Linken, wenn Sie sich der Kirche nähern) befindet sich ein kleiner Platz; überqueren Sie ihn und folgen Sie der Straße nach rechts. Biegen Sie links in die zweite Straße ein, den Largo de Doutor Antonío José Almeida.

Dies bringt Sie zum Ufer hinunter, wo Sie rechts abbiegen und dem Weg bis nach Povoa de Varzim folgen. Gleich nach dem Hafen kommen Sie zum Strand und treffen hier wieder die Hauptroute.

Geschichte: 

Vila do Conde ist eine der ältesten bekannten Siedlungen in Portugal, mit Funden in der Nähe der Stadt aus der Zeit vor mehr als 100.000 Jahren. Im Zeitalter der portugiesischen „Entdeckungen“, dem 16. Jahrhundert war es ein Seehafen, der eine entscheidende Rolle spielte.

König Manuel I. kam hier auf seiner Pilgerreise nach Santiago 1502 durch, was später zum Bau der Igreja Matriz und anderer bemerkenswerter Gebäude führte.

TabGroup

Services
Bankomat: 
Yes
Bar: 
Yes
Lebensmittelgeschäft: 
Yes
Apotheke: 
Yes
Arztpraxis: 
Yes
Zug: 
Yes
Bushaltestelle: 
Yes
Accommodation in Vila do Conde

Comments

Camino de Santi... (not verified) said:

If you’re doing the Central way, as you go from Vila do Conde to Arcos, there is a nice restaurant, Casa de Campo offering peregrino menu for 6.5€. It is a 45 minute walk from the centre of Vila do Conde and the meals are tasty.

Camino de Santi... (not verified) said:

We also walked across to Arcos. Reasonably straightforward but we relied on Google Maps. Basically followed Rua du Lapa. The hostel also provided a map. We left at 0715 and got to Barcelos at 1530, about 30 Km

Camino de Santi... (not verified) said:

It is worth mentioning that there is a third option for how to proceed. After you cross the bridge into town you can immediately turn right and walk along the river, along Av. Figueiredo Faria. It won't be long before you see yellow arrows pointing you towards the Central Route, which is joined at Arcos.