→ 3.80 → Vigo → 14.50km → Redondela

Seehöhe
100
To end of camino
96.70
Bankomat
Yes
Bar
Yes
Bushaltestelle
Yes
Busbahnhof
Yes
Postamt
Yes
Lebensmittelgeschäft
Yes
Krankenhaus
Yes
Arztpraxis
Yes
Apotheke
Yes
Restaurant
Yes
Zug
Yes

Vigo, aus der lateinischen Bezeichnung für „kleines Dorf“, verdient den Namen längst nicht mehr. Es ist jetzt die größte Stadt in Galicien, was bemerkenswert ist, weil sie erst Ende des 19. Jahrhunderts wirklich zu wachsen begann. Und sie wuchs mit rücksichtsloser Fülle heran zu einer unorganisierten Stadt.

Geschichte

Im Gegensatz zu vielen Hafenstädten im Süden bekam Vigo im Zeitalter der „Entdeckungen“ nicht viel Aufmerksamkeit. Die Wikinger jedoch und auch Francis Drake sowie die französische Armee suchten sie auf.

Die Stadt sah bis Mitte des 17. Jahrhunderts nicht viele friedliche Zeiten, als Philipp IV. Verteidigungsmauern zum Schutz errichtete. Trotzdem besetzten Briten die Stadt immerhin eine Woche lang.

Jahrhunderte später war es die Zeit des Kabeljaus, die Vigo bekannt machte, später gefolgt von der Schwerindustrie.

Wegbeschreibung

Es ist einfach, aus Vigo hinauszugehen und bietet eine viel schönere Landschaft als der Weg in die Stadt hinein. Folgen Sie der Fußgängerzone Ruá de Urzáiz bis zur Straße Rúa de Toledo (eine Straße vor dem Ende) und biegen Sie links ab.

Sie überqueren die Rúa de Jenaro de la Fuente und gehen weiter geradeaus auf der Rúa de Toledo und passieren Sie die Parroquia de la Inmaculada Concepción auf der linken Seite.

An der nächsten Kreuzung gehen Sie rechts, um auf der Rúa de Toledo zu bleiben; diese endet an der Rúa Cantabria, wo Sie links abbiegen und den Pfeilen folgen die Sie über die N560 führen. Wenn Sie auf der anderen Seite sind, gehen Sie weiter entlang der Rúa Cantabria.

Sie kommen an einem kleinen Park und Spielbereich für Kinder vorbei. Schließlich gelangen Sie zu einer Gabelung, wo Sie rechts hinauf gehen. Sie folgen nun den Kurven der Rúa Pouleira bis zu zur nächsten Gabelung wo Sie nach links gehen in den Camino del Paulo, der Sie auf einer asphaltierten Straße durch den Wald führt.

Ein kurzes Stück später geht es nach links und folgt der Autobahn, die rechts oben auf dem Hügel verläuft; zu Ihrer Linken befindet sich die Flussmündung und Sie sind jetzt hoch genug für einen weiten Ausblick.

Wenn Sie sich schließlich vom Wasser abwenden überqueren Sie die Autobahn, die durch einen Tunnel führt. Von hier aus bleibt der Camino im Landesinneren und schlängelt sich durch die Vororte am Hang, bis er kurz vor Redondela in den Zentralweg mündet.