→ 2.60 → Tui → 4.20km → Virxe do Camiño

Seehöhe
50
To end of camino
115.90
Bankomat
Yes
Bar
Yes
Bushaltestelle
Yes
Busbahnhof
Yes
Postamt
Yes
Lebensmittelgeschäft
Yes
Arztpraxis
Yes
Apotheke
Yes
Öffentliches Schwimmbad
Yes
Zug
Yes

Tui ist eine Stadt, die mindestens einen Nachmittag der Erkundung verdient und zur Entspannung einlädt. Auch falls Sie Ihre Pilgerreise hier beginnen, ist es empfehlenswert Zeit einzuplanen und wenn Sie an ihrem Anreisetag sehr viel Zeit haben, könnten Sie sogar über die Brücke nach Portugal spazieren und die Zitadelle erkunden.

Die Stadt liegt um die Kathedrale (erbaut 11.-13. Jahrhundert), die auf einem Hügel mit Blick Richtung Portugal thront. Die Camino-Route durch die Stadt führt Sie an den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten vorbei, der Kathedrale Santa María, dem alten Pilger-Hospital, dem Convento de Las Clarisas und dem Monasterio de Santo Domingo. Das Convento de San Francisco und die Iglesia de San Telmo liegen nicht direkt am Camino, sind aber nahe genug.

Hinweis

1.  Es wird empfohlen, Ihr Credencial (Pilgerausweis) mindestens zweimal täglich zwischen hier und Santiago zu stempeln.

2. Der Abschnitt des Camino, der vor Ihnen liegt, wird laufend verändert und verbessert, um Sie auf einem ruhigeren und sichereren Weg zu halten, aber es gibt Abschnitte, die etwas länger geworden sind und die Wegbeschreibungen sind nicht vollständig in Stein gemeißelt. Dieses Gebiet beinhaltet eines der größten Industriezonen Galiciens. Der Großteil der Industrie konzentriert rund um O Porriño.

In der Vergangenheit musste man durch die Stadt hindurch gehen, genau so wie es die Geschäfte (Bars) mögen, konkurrierende Pfeile und Verwirrung mit eingeschlossen; trotz der besten Bemühungen lokaler Aktivisten. Wie immer sind eine Dosis gesunden Menschenverstandes und Ihre Urteilskraft angebracht.

3. Bei starkem Regen wird die Strecke zwischen Tui und O Porriño oft überschwemmt. In diesen Fällen wird der Camino vorübergehend umgeleitet. Wenn dies der Fall ist, sind die Schilder klar, aber nicht häufig, und manchmal fühlt es sich an, als würden Sie ewig auf der Straße gehen. Bleiben Sie auf der Straße; die Wegweiser erscheinen, wenn sie am dringendsten benötigt werden.

Feiertage

San Telmo wird zu Ostern gefeiert.

Geschichte

Auf einem Hügel und am Ufer eines der wichtigsten Flüsse Galiciens, dem Río Miño ist es kein Wunder, dass Tui seit prähistorischen Zeiten ein strategischer Standort ist. Für die Römer war es ein wichtiger Posten entlang ihrer „Goldstraße“, die Braga (einst die Hauptstadt Galiciens) mit Lugo verband. Als der junge westgotische König Wittiza im Jahr 700 seine angestammte Festung in Toledo verließ, ließ er sich in Tui nieder.

Wegbeschreibung

Der Camino verlässt die Stadt ebenso schnell wie er sie erreicht hat, überquert die N551 und biegt rechts in den Camino Virgen del Camino ein, beim Kilometerstein 111,499.  Die genauen Zahlenangaben erzeugen falsches Vertrauen in diese.

Das Louro-Tal liegt vor Ihnen, und der massive Granitbergbau entlang des Flusses verleiht den damit erbauten Häusern hier ein deutlich anderes Erscheinungsbild als jenen in wenigen Kilometern Entfernung in Portugal.

Es ist nicht ungewöhnlich, große Platten aus grobem Granit zu finden, mit denen Zäune sogar um die bescheidensten Grundstücke gebaut wurden.