→ 5.80 → Vilalba → 5.60km → San Xoan de Alba

Seehöhe
485
To end of camino
112.70
Bankomat
Yes
Bar
Yes
Bushaltestelle
Yes
Busbahnhof
Yes
Postamt
Yes
Lebensmittelgeschäft
Yes
Arztpraxis
Yes
Apotheke
Yes

Vilalba ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und kann ein kleiner Schock sein im Vergleich zur Ruhe der galicischen Landschaft. Trotz seiner Größe und des Verkehrsaufkommens gibt es wenig zu sehen und noch weniger zu tun. Die einzige Ausnahme ist die Iglesia de Santa Maria.

Feiertage

Die Festa dos Pepes findet am 19. März am Fest von San José statt. Markttage sind Dienstag und Freitag.

Geschichte

Das markanteste Gebäude in Vilalba ist der letzte übriggebliebene Turm des Castillo, der einst der Familie Andrade gehörte. Der Turm ist heute Teil der Parador-Hotelkette, der Rest der Burg wurde während der ersten Irmandiña-Aufstände zerstört. A

uch bekannt als "der große Bruderkrieg" fand die Irmandiño-Revolte in Galicien im 15. Jahrhundert statt, ausgelöst durch eine Reihe von Missernten und gegen Versuche des regionalen Adels, seine Vorrechte über Bauern und Bürger aufrecht zu erhalten.

Die Aufstände waren auch ein Teil des größeren Phänomens der Bauernaufstände im spätmittelalterlichen Europa, die durch die allgemeinen wirtschaftlichen und demographischen Krisen in Europa im 14. und 15. Jahrhundert verursacht wurden. In Galicien bedeutete dies die Zerstörung jeder Art von befestigten Bauwerken des Adels; über 130 Burgen wurden zerstört. Der Erfolg der Irmandiña-Revolten war gemischt; der Adel floh nach Kastilien, wo sie Verstärkung sammelten und zurückkehrten um Rache an den Führern der Bruderschaft zu nehmen, aber nur wenige ihrer ehemaligen Güter und Bollwerke wurden jemals wieder aufgebaut.

Wegbeschreibung

Achten Sie auf die Pfeile durch Vilalba. Die Straßen hier sind in der Regel vollgestopft mit Autos und Lastwagen und dadurch können sie manchmal schwierig zu sehen sein. Das Zentrum der Stadt ist ein Wirrwarr von Straßen in alle Richtungen, erst gegen Ende der Stadt wird es flüssiger.

Der Camino schlängelt sich um ein paar Gebäude und in der Ferne kommt eine Repsol-Tankstelle in Sicht. Kurz vor der Tankstelle verlässt der Camino die Straße nach rechts. Dies ist das Ende von Vilalba und über sanfte Hügel geht es nach San Xoan. Kurz bevor Sie dort ankommen, überqueren Sie die A-8 und kehren zur N-634 zurück.