→ 5.60 → Sobrado dos Monxes → 3.80km → Castro (Carelle)

Seehöhe
505
To end of camino
52.80
Bankomat
Yes
Bar
Yes
Bushaltestelle
Yes
Lebensmittelgeschäft
Yes
Arztpraxis
Yes
Apotheke
Yes
Restaurant
Yes
Geschichte

Das Kloster Santa María de Sobrado zieht Besucher aus ganz Galicien an und hat eine turbulente Vergangenheit. Als es im Jahr 952 erbaut wurde, war es San Salvador gewidmet. Im 12. Jahrhundert wurde es verlassen und dann von einigen frommen Gruppen bewohnt, bevor die Zisterzienser dort das klösterliche Leben begannen. Die Kirche wurde am Ende des 17. Jahrhunderts hinzugefügt und markiert den höchsten Punkt. 1834 wurde das Kloster - zusammen mit den meisten Klöstern in Spanien - durch königlichen Erlass seines Reichtums beraubt; ein Prozess, bei dem viele Schätze in den öffentlichen Bereich transferiert wurden, um die Staatsschulden abzubauen.

Wegbeschreibung

Der Camino verlässt Sobrado entlang der AC-934. Beim ersten kleinen Weiler, Ponte Pedra, verlässt er die Straße indem er links abbiegt, biegt dann aber fast sofort nach rechts, um einer kleineren Straße zu folgen. Sie werden durch die Dörfer Castro und Madelos gehen, bevor Sie Corredoiras betreten.