→ 4.40 → Santuario de Guadalupe → 11.90km → Pasajes de San Juan

Seehöhe
195
To end of camino
830.60
Bar
Yes

Das Santuario (Heiligtum) wird von einer italienischen Bruderschaft unterhalten und die Öffnungszeiten sind begrenzt; wenn Sie eine offene Tür entdecken, schnell hinein.

Es wurde ursprünglich im 16. Jahrhundert erbaut und beherbergt die Schwarze Virgen (Jungfrau), die von zwei Kindern auf diesem Hügel entdeckt wurde. Es zeigt auch einige hochfliegende Schiffe, eine Erinnerung an die Gläubigen, dass die Virgen einen sicheren Hafen für die Seefahrer bietet.

Entlang einer Seitenstraße hinter der Wallfahrtskirche befindet sich gut versteckt die Festung Forte de Guadalupe. Sie wurde am Ende des 19. Jahrhunderts erbaut; eine Besonderheit, die sie zu einer der letzten ihrer Art macht und zu einer der ersten, die durch Kampfflugzeuge obsolet geworden sind.

Hinweis

ACHTUNG: Unterschätzen Sie nicht den steilen Aufstieg von 600 Höhenmetern zum Gipfel des Jazkibel, nehmen Sie reichlich Wasser und etwas zum Essen mit und bedenken Sie, dass Sie mehrere Stunden bis zum nächsten Ort unterwegs sein werden.

Feiertage

La Virgen de Guadalupe wird am 8. September gefeiert.

Wegbeschreibung

Der Weg vom Santuario teilt sich in drei Wege, eine Straße und zwei Pfade. Es gibt dort ein Schild und eine Karte, die die Unterschiede darstellen. Der offizielle Camino folgt einem Pfad südlich der Gratlinie, während eine Alternative, die Purgatorio (Fegefeuer)-Route, entlang der Gratlinie folgt. Beide Routen führen durch ziemlich abgelegene Berglandschaften. Die Purgatorio-Route erreicht 645m Seehöhe am Gipfel des Jaizkibel und bietet Aussicht auf den Ozean.

Der Abstieg in den Ort bringt Sie direkt zur Hauptstraße, einer schmalen Straße, die sich an die Küste schmiegt. Auf der rechten Seite ist die kleine Bootsanlegestelle der Fähre über den Hafen nach San Pedro.