→ 6.50 → Ribadesella → 3.50km → San Pedro de Leces

Seehöhe
15
To end of camino
409.50
Bankomat
Yes
Bar
Yes
Bushaltestelle
Yes
Busbahnhof
Yes
Postamt
Yes
Lebensmittelgeschäft
Yes
Arztpraxis
Yes
Apotheke
Yes
Restaurant
Yes
Zug
Yes

Bei Städten die durch einen Fluss geteilt werden ist es manchmal schwierig die Energie aufzubringen, um "die andere Seite" zu erkunden. Ribadesella ist so ein Fall, und wenn man auf der Ostseite des Flusses bleibt wird man den wunderschönen Strand Playa de Santa Marina verpassen.

Jedoch wenn Sie bei der Albergue bleiben, sind Sie zwar dann genau dort, aber verpassen die Altstadt mit ihren vielen alten Herrenhäusern, die Iglesia de Santa María Magdalena (die auch als Pilgerkrankenhaus diente) und die Capilla Santa Ana, sowie einen schönen Spaziergang auf den Gipfel des Monte Corberu, um die Ermita de Nuestra Señora de Guía (eine Renaissancekapelle aus dem 16. Jahrhundert) zu besichtigen.

Feiertage

San Antón wird am 17. Januar gefeiert, San Juan am 24. Juni, La Virgen de la Guía im Juli und Santa Marina am 25. August.

Geschichte

Als sich die Römer hier niederließen teilten sie die Bevölkerung, um auf jedem Flussufer eine Stadt zu gründen. Als Alfons X. (der Weise) im 13. Jahrhundert hierher kam, vereinte er beide. Für eine Küstenstadt gab es großen natürlichen Reichtum. Historisch gesehen haben die Stadtbewohner den Wohlstand genossen, der vom Fluss kam in Form von Walfang (die Wale überwintern hier), Lachsfischen und Holztransport.

Wegbeschreibung

Die Stadt Ribadesella wird vom Río Sella durchschnitten, an dessen Ostufer sich die Altstadt, auf der Westseite die Erweiterung entlang des Strandes erstreckt. Der Camino überquert den Fluss entlang der Straße und biegt danach rechts ab. Die Pfeile zeigen den Weg parallel zum Strand durch die Stadt.

Am Ende der Stadt steigt er leicht an und beginnt einer Landstraße zu folgen die den Hang quert. Er passiert einen Kreisverkehr und den Campingplatz Los Sauces und führt weiter nach San Pedro.