→ 2.50 → Castro Urdiales → 5.00km → Allendelagua

Seehöhe
5
To end of camino
641.60
Bankomat
Yes
Bar
Yes
Bushaltestelle
Yes
Postamt
Yes
Lebensmittelgeschäft
Yes
Arztpraxis
Yes
Apotheke
Yes
Restaurant
Yes

Das Leben von Castro Urdiales kreist immer noch um das Puebla Vieja (Altstadt). Hier können Sie die eindrucksvollsten und ältesten Denkmäler besichtigen.

Gehen Sie zum Hafen (nicht weit vom Camino), um die erhöht gelegene Iglesia de Santa Maria zu besuchen. In der Nähe befinden sich Faro y Castillo de Santa Ana, die mittelalterliche Puente Romano und die Ermita Santa Ana. Nach dem Erkunden kann man auf der Plaza Del Ayuntamiento einkehren.

Feiertage

Juni: San Juan am 24. und San Pelayo Mártir (Patron von Castro Urdiales) am 26.
Juli: La Virgen del Carmen am 16. und Santa Ana am 26.
August: Maria Himmelfahrt wird ab dem 14. gefeiert.
November: San Andrés am 30.

Geschichte

Castro Urdiales wurde zuerst von den Römern besiedelt, welche die Gegend mehr für sein Eisenerz als für das Meer nutzten. Unter der Herrschaft des Königreichs Kastilien florierte es bis 1813, als die französische Armee die Stadt zerstörte. Sie wurde schnell wieder aufgebaut und befestigt.

Wegbeschreibung

Der Camino durch Castro Urdiales folgt der N-634, aber man kann auch entlang der Küste gehen, was viel schöner ist. Erst beim Strand müssen Sie zurück zur Hauptstraße abbiegen. Kurz darauf biegt der Camino nach links in Richtung Plaza de Toros ab. Die städtische Albergue befindet sich an diesem Ende der Stadt hinter der Stierkampfarena.

Vorbei an der Plaza de Toros (auf der rechten Seite) erreicht der Camino einen Tunnel unter der A-8; große Schilder für CAMPING lassen Sie wissen, dass Sie auf dem richtigen Weg sind. Schließlich werden Sie den Campingplatz und kurz danach Allendelagua passieren.